Hochwasser in Tschechien fordert zwei Menschenleben

In Tschechien hat sich die Hochwasserlage dramatisch zugespitzt. Starker Dauerregen ließ am Sonntag im böhmischen Landesteil Bäche und Flüsse über die Ufer treten. An mehr als 50 Orten galt die höchste Warnstufe 3. In Třebenice bei Prag stürzte ein Wochenendhaus über dem matschigen Untergrund ein, eine Frau und ein Mann starben. An drei Flüssen in Böhmen wurden vier Wassersportler vermisst. Die Polizei musste die Suche nach ihnen wegen der hohen Pegelstände abbrechen. Straßen und Bahnstrecken im Süden und Westen des Landes wurden überschwemmt und deshalb gesperrt.

Am unteren Lauf der Elbe in Tschechien wurde am Sonntagnachmittag mit Maßnahmen zum Hochwasserschutz begonnen. In Ústí nad Labem / Aussig und im Ort Hřensko / Herrnskretschen an der Grenze zu Deutschland wurden Menschen aus ufernahen Häusern vorerst in Sicherheit gebracht.

Autor: Till Janzer