Hochwasserschäden im Privatsektor auf 190 Millionen Euro gestiegen

Bei den Versicherungen in Tschechien sind bis einschließlich Montag über 32.000 Schadensmeldungen eingegangen zum Hochwasser, das in der ersten Junihälfte weite Teile Böhmens heimgesucht hatte. Die daraus hervorgehende Schadenshöhe beläuft sich auf 4,8 Milliarden Kronen (ca. 190 Millionen Euro). Den Schätzungen der Versicherungsexperten zufolge wird die Gesamtsumme der privaten Schäden noch auf bis zu 7,8 Milliarden Kronen (ca. 310 Millionen Euro) ansteigen, sagte eine Sprecherin des Verbandes der Versicherungen am Montag.