Import aus China: EU fordert von Tschechien 82,5 Millionen Euro

Die Tschechische Republik muss 82,5 Millionen Euro an die EU zahlen. Die  Europäische Kommission fordert diese Summe wegen falscher Zollabgaben auf die Einfuhr von Textilien und Schuhen aus China in den Jahren 2012 bis 2019. Die tschechische Zollverwaltung hat dies der Nachrichtenagentur ČTK mitgeteilt, die Information wurde nachträglich von der EU-Kommission bestätigt.

Die Kommission fordert auch von anderen EU-Ländern Geld, weil sie den Wert importierter Waren aus China unterschätzt haben. Dies hat zu geringeren Einnahmen im EU-Haushalt geführt. Die Zollverwaltung ist mit den Schlussfolgerungen der Kommission nicht einverstanden und will darüber weiter verhandeln.