Kälteeinbruch im Böhmerwald: Temperaturen unter minus 27 Grad gemessen

In Tschechien wurde in der Nacht zu Mittwoch die bisher größte Kälte im neuen Jahr registriert. An der Wetterstation Kvilda-Perla im Böhmerwald wurden minus 27,3 Grad Celsius gemessen. Ähnlich frostig war es auf dem naheliegenden Berg Pürstling (Březník, 1007 Meter), hier wurden 27,2 Grad Celsius gemessen.

Für Mitte Januar sei dies jedoch nichts Außergewöhnliches. Zu dieser Jahreszeit könne die Temperatur im Böhmerwald auch unter minus 30 Grad Celsius fallen, sagte Daniel Maňhal von Tschechischen Hydrometeorologischen Institut (ČMHÚ). In den nächsten Tagen werde es etwas wärmer, die Meteorologen rechnen daher nicht mit solch niedrigen Minusgraden, ergänzte Maňhal.

Autor: Lothar Martin