Kein Öl aus russischen Leitungen in Tschechien

Tschechien nimmt derzeit kein Öl aus russischen Leitungen mehr ab. Dies teilte die tschechische Materialverwaltung am Freitag mit. Ihr Vorsitzender Pavel Švagr bezeichnete die Lage als ernst und kompliziert. Nach seiner Aussage habe die Raffinerie in Litvínov in Nordböhmen, die der Unipetrol-Holding gehört, Vorräte für sieben Tage.

Mehrere EU-Staaten haben die Einfuhr von russischem Rohöl über die Druschba-Pipeline in dieser Woche gestoppt. Grund dafür sind Verunreinigungen mit Chloriden, über die zunächst das Transitland Weißrussland informiert hatte.