Konvoi mit Hilfsgütern für Migranten von Tschechien nach Bosnien unterwegs

Von einem Warenlager im westböhmischen Zbiroh ist am Freitag ein humanitärer Konvoi mit Hilfsgütern für Migranten in Bosnien und Herzegowina gestartet. Auf vier Lkw werden Schlafsäcke, Decken, Regencapes und Essenspakete nach Sarajevo gebracht. Die Fracht hat einen Wert von 2,3 Millionen Kronen (91.000 Euro), die Logistik zur Aktion kostet weitere 200.000 Kronen (7940 Euro). Am Freitag macht der Konvoi im mährischen Brno / Brünn Station und setzt seine Fahrt dann am frühen Montagmorgen fort. In der Nacht zum Dienstag werden die Hilfsgüter bereits beim Roten Kreuz in Sarajevo eingelagert, sagte Innenminister Jan Hamáček (Sozialdemokraten) am Freitag.

Bei einer Dienstreise im vergangenen Jahr nach Bosnien und Herzegowina hatte Hamáček seinem dorttigen Amtskollegen diese Hilfe zugesagt. In dem Balkanland leben gegenwärtig rund 8000 Flüchtlinge. Das selbst noch vom Balkankrieg gezeichnete Bosnien und Herzegowina ist auf jede Hilfe von außen angewiesen. Innenminister Hamáček hofft daher, dass auch die anderen drei Visegrád-Staaten Polen, Ungarn und Slowakei eine ähnliche Aktion starten.

Autor: Lothar Martin