Kreisgericht in Pilsen hebt Entmündigung von beschuldigtem Lobbyisten Michal Redl auf

Das Kreisgericht in Plzeň / Pilsen hat die Entmündigung des Unternehmers und Lobbyisten Michal Redl aufgehoben. Darüber informierte am Freitag das Nachrichtenportal Novinky.cz. Über die beschränkte Mündigkeit hatte zuvor ein Bezirksgericht in Pilsen entschieden.

Michal Redl ist eine der Kernfiguren in der Korruptionsaffäre Dozimetr bei den Prager Verkehrsbetrieben. Wie eine Sprecherin des Kreisgerichtes informierte, sei die Entscheidung bereits am 14. September gefallen. Die Begründung für den Gerichtsbeschluss liegt derzeit noch nicht vor, hieß es weiter.