Kulturerbe-Schutzverband startet neue Kampagne für Rettung des Kurorts Kyselka

Der Verband für den Schutz des Kulturerbes der Tschechischen Republik (ASORKD) startet eine neue Kampagne für die Rettung des ehemaligen Kurorts Kyselka. Auf den überwiegend schlechten Zustand der Baudenkmäler in Kyselka will der Verband vor Supermärkten in Plzeň / Pilsen, Brno / Brünn und Ostrava / Ostrau aufmerksam machen. Der Vizepräsident des Verbands, Martin Kadrman, erklärte am Sonntag, der Verband habe vor, die Werbeflächen an den Eingängen der Supermärkte zu kaufen und dort Fotos von Gebäuden zu veröffentlichen, die im Besitz des Unternehmens Karlovarské minerální vody / Karlsbader Mineralwasser (KMV) sind. Die Firma ist Eigentümer vieler historischer Gebäude in Kyselka, habe bisher aber nur sehr wenig für deren Erhalt getan, sagen Kritiker. Das Mineralwasser-Unternehmen bezeichnete die vom Verband geführte Kampagne als unkorrekt.

Autor: Lothar Martin