Landwirtschaftsminister: Agrofert könnte bis zu 4,5 Milliarden Kronen zurückgeben müssen

Der Konzern Agrofert könnte bis zu 4,5 Milliarden Kronen (182 Millionen Euro) an Subventionen an den tschechischen Staat und die Europäische Union zurückgeben müssen. Dies sagte Landwirtschaftsminister Zdeněk Nekula (Christdemokraten) am Sonntag in einer Talkshow des öffentlich-rechtlichen Tschechischen Fernsehens. Als Grund nannte Nekula den Interessenskonflikt des Firmengründers Andrej Babiš (Partei Ano) während dessen Amtszeit als Minister und Premier.

Ein Sprecher von Agrofert lehnte diese Sichtweise in einer Reaktion für die Presseagentur ČTK umgehend ab. Babiš hat 2017 die Leitung des Konzerns an zwei private Treuhandfonds übertragen. Die Juristen der Europäischen Kommissionen haben dies aber als nicht ausreichend bewertet und sahen den Milliardär und Politiker weiterhin im Interessenskonflikt. Nekula sagte zur Höhe jener Summe, die Agrofert deswegen vielleicht zurückzahlen muss, dass es dabei auf den Blickwinkel ankomme.

Autor: Till Janzer