Leichte Zunahme beim Restmüllaufkommen

Im Jahr 2019 hat die Bevölkerung Tschechiens 5,9 Millionen Tonnen Restmüll produziert. Das stellt einen Anstieg von 1,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr dar. Das gesamte Abfallaufkommen im Land sank von 37,8 Millionen (2018) auf 37,4 Millionen Tonnen (2019). Zuviel davon wird immer noch in Deponien abgelagert. Das geht aus einer Presseerklärung hervor, die das Umweltministerium am Mittwoch veröffentlicht hat.

Demnach hat jeder Tscheche im Jahr 2019 durchschnittlich 551 Kilogramm Restmüll produziert. 41 Prozent davon konnten wiederverwertet werden, etwa durch Recycling oder Kompostierung. 12 Prozent wurden bei der Energiegewinnung eingesetzt. Nach Angaben des Ministeriums erhöht sich der wiederverwertete Anteil beim Restmüll. Die Menge, die in Deponien landet, stagniere aber.