Leiter des Energiekonzerns ČEZ und der Tschechischen Bahnen sollen in die Korruptionsaffäre verwickelt sein

An der Korruptionsaffäre, die zum Fall der Regierung Nečas geführt hat, hätten sich nach Medienberichten auch der Generaldirektor des Energiekonzerns ČEZ, Daniel Beneš, und der Chef der Tschechischen Bahnen, Petr Žaluda, beteiligt haben. Mit Nečas’ Büroleiterin Jana Nagyová sollen sie über mögliche hohe Posten in staatlichen Firmen für die rebellierenden Abgeordneten telefonisch gesprochen haben. Darüber berichtet das Wirtschaftsblatt E15 auf seiner Website.