Letzter Tag der Hitzewelle beschert vielen Orten Tschechiens neue Temperaturrekorde

Am letzten Tag der aktuellen Hitzewelle meldeten viele Orte in Tschechien neue Temperaturrekorde für den 5. August. Insgesamt die Hälfte der insgesamt 160 Messstellen im Land, die seit mindestens 30 Jahren in Betrieb sind, registrierten neue Maxima.

Am heißesten war es in Borohrádek / Heideburg in Ostböhmen, wo das Quecksilber bis auf 37,7 Grad Celsius stieg. Dort wird jedoch erst seit drei Jahren das Wetter aufgezeichnet. Den größten Sprung für einen neuen Rekord meldete die Messstation im nordböhmischen Doksany / Doxan. Dort wurde es 37,4 Grad Celsius heiß. Der bisherige Höchstwert von 1994 hatte bei 36,2 Grad gelegen.

Autor: Till Janzer