Libyen: Leichen von entführtem Tschechen und seinen Kollegen wahrscheinlich entdeckt

In Libyen sind wahrscheinlich die Leichen eines Tschechen, eines Österreichers und von vier Filipinos entdeckt worden, die 2015 bei einem Angriff des „Islamischen Staates“ (IS) auf ein Ölfeld entführt wurden. Wie die österreichische Kronenzeitung berichtete, wurden die Gräber in der Stadt Darna gefunden. Weder das tschechische noch das österreichische Außenministerium haben die Meldung bisher bestätigt.

Im März 2015 hatte die dem Islamischen Staat nahestehende Gruppe „Wilayat Tarabulus“ das Ölfeld Al-Ghani überfallen. Betrieben wurde dieses vom österreichisch-maltesischen Unternehmen VAOS. Bei dem Überfall wurden mehrere Menschen geköpft. Neun der Mitarbeiter wurden als Geisel genommen und drei von ihnen später wieder freigelassen. Sechs blieben verschwunden, darunter auch der tschechische Koch Pavel Hrůza.

Autor: Till Janzer