Memorandum unterzeichnet: Sachsen und Tschechien wollen gemeinsames Naherholungsgebiet

Im sächsisch-tschechischen Grenzgebiet könnte bis 2025 ein Naherholungsgebiet in einem Waldstück zwischen Sebnitz, Neustadt und Dolní Poustevna entstehen. Ein entsprechendes Memorandum wurde der Presseagentur ČTK zufolge am Freitag von den Vertretern der drei genannten Städte sowie der sächsischen und der tschechischen Waldverwaltung unterzeichnet.

Das Freizeitareal soll in der Nähe des Gerstenberges, unmittelbar an der deutsch-tschechischen Grenze entstehen. Angedacht sind Sport- und Erholungsangebote wie Wanderwege, Skipisten oder Mountainbike-Strecken.