Miroslav Kala wurde zum Präsidenten des Nationalen Rechnungshofs ernannt

Miroslav Kala wurde am Freitag von Staatspräsident Miloš Zeman zum Präsidenten des Nationalen Rechnungshofs (NKÚ) ernannt. Am Dienstag wurde er vom Abgeordnetenhaus zum Kandidaten für den Posten gewählt. In einer Geheimwahl erhielt Kala 108 Abgeordnetenstimmen.

Der Sozialdemokrat Kala war bislang Vizepräsident des tschechischen Rechnungshofs, den er seit dem Februar 2012 leitet. Damals war der damalige NKÚ-Präsident František Dohnal gezwungen, zurückzutreten. Dohnal wurde zuvor von den Abgeordneten angebliche Geldverschwendung vorgeworfen. Als er es abgelehnt hat, die erforderlichen Dokumente den Parlamentariern zur Kontrolle vorzulegen, wurde er für diese Ablehnung verurteilt.