Motorradrennsport: Tscheche Kornfeil Neunter beim Grand Prix in Brünn

Beim tschechischen Grand Prix der Motorradrennfahrer am Sonntag auf dem Masaryk-Ring bei Brno / Brünn hat Lokalmatador Jakub Kornfeil in der Klasse Moto3 einen guten neunten Platz belegt. Der 26-jährige Tscheche konnte damit zwar nicht seinen hervorragenden dritten Platz aus dem Vorjahr wiederholen, doch ihm gelang vor heimischem Publikum eine tolle Aufholjagd. Nach dem verkorksten Zeittraining am Samstag war Kornfeil nämlich nur von Startplatz 20 ins Rennen gegangen. Sechs Plätze vor ihm war sein Landsmann Filip Salač gestartet. Doch der 17-Jährige stürzte bereits in der ersten Runde und musste das Rennen früh beenden.

Den WM-Lauf in der Klasse Moto3 hat der Spanier Arón Canet gewonnen, der sich damit an die Spitze der Gesamtwertung setzte. Nach dem kompletten Renntag, zu dem auch die WM-Läufe der Klassen Moto2 und Moto GP gehörten, registrierten die Veranstalter eine Besucherzahl von 186.793 Zuschauern. Das war eine ähnlich hohe Anzahl wie im vergangenen Jahr, als 187.000 Menschen den Grand Prix der Tschechischen Republik besucht hatten.

Autor: Lothar Martin

Neueste Nachrichten

  • 75 Jahre UN: Gebäude werden blau angestrahlt

    24.10.2020

    Aus Anlass des 75. Jahrestages der Gründung der Vereinten Nationen (United Nations, UN) werden am Samstagabend verschiedene Gebäude in Tschechien in blaues Licht getaucht. In Prag werden der Aussichtssturm Petřín, das Tanzende Haus, der Fernsehturm Žižkov und die britische Botschaft blau angestrahlt, in Olomouc / Olmütz der Wenzelsdom oder in Ostrava / Ostrau das Neue Rathaus.

    Der „Tag der Vereinten Nationen“ wird in ganz Europa begangen. Die Gründungscharta der UN trat am 24. Oktober 1945 in Kraft.

  • Das Wetter am Sonntag, den 15. Oktober

    24.10.2020

    Am Sonntag wird es in Tschechien überwiegend heiter sein. Gebietsweise gibt es vormittags Hochnebel, örtlich hält er sich bis zum Nachmittag. Die Tageshöchsttemperaturen erreichen 13 bis 17 Grad Celsius, bei anhaltendem Hochnebel nur 11 Grad.

  • Europäische Kommission übermittelt Tschechien weitere Stellungnahme zum Babiš-Audit

    24.10.2020

    Die Europäische Kommission (EK) hat Prag ein weiteres Statement zum Babiš-Audit zukommen lassen. Sie reagiert damit auf die offizielle Stellungnahme, mit dem Tschechien auf das Audit der EK zum Verhältnis von Premier Andrej Babiš (Partei Ano) und dem Konzern Agrofert geantwortet hat. Das tschechische Ministerium für Regionalentwicklung hatte im Mai angegeben, dass die EK in Teilen auf die Argumentation Tschechiens eingegangen ist und zwei der 22 Feststellungen im Audit gestrichen, weitere 15 ganz oder teilweise offengelassen hat.

    Nach Angaben des Servers Neovlivni.cz besteht die EK in ihrer aktuellen Stellungnahme weiter auf ihrem Ergebnis, dass sich Babiš in einem Interessenkonflikt befindet. Auch nachdem er die Agrofert-Führung 2017 an zwei Treuhandfonds übergeben hat, übe er demnach auf sie direkten und indirekten Einfluss aus. Tschechien droht deswegen eine Kürzung der EU-Gelder. Babiš bestritt wiederholt, in einem Interessenskonflikt zu stehen.

  • Österreich kritisiert verpflichtende Corona-Tests für Pendler in Bayern

    24.10.2020

    Österreichische Behörden, Gewerkschaften und die dortige Wirtschaftskammer äußern scharfe Kritik an der neuen Corona-Testpflicht, die Bayern für Arbeitspendler aus Risikogebieten eingeführt hat. Die Betroffenen hätten ihrer Ansicht nach zu wenig Zeit gehabt, sich auf die neue Situation vorzubereiten.

    Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hatte am Mittwoch die Pläne für eine Testpflicht veröffentlicht, die dann bereits am Freitag in Kraft trat. Pendler oder Auslandsstudenten, die aus Corona-Risikogebieten wie etwa Tschechien oder Österreich stammen, müssen nun das erste Testergebnis in Deutsch oder Englisch innerhalb von sieben tagen vorlegen.

    Nach Aussagen des Chefs der Tiroler Arbeiterkammer, Erwin Zangerl, sei die aktuelle Situation „chaotisch“. Die Chefin der Pendlervereinigung in Tschechien, Zuzana Vintrová, sagte hingegen gegenüber der Presseagentur ČTK, dass sie der bayerischen Entscheidung absolut zustimme.

  • Prager Magistrat lässt Treffen von Prymula und Faltýnek untersuchen

    24.10.2020

    Der Prager Magistrat leitet ein Verwaltungsverfahren wegen des Verstoßes gegen die staatlichen Corona-Auflagen in dem Restaurant Rio’s ein. Dort hatten sich Zeitungsberichten zufolge am Mittwoch der tschechische Gesundheitsminister Roman Prymula (parteilos) und der Ano-Fraktionsvorsitzende Jaroslav Faltýnek getroffen. Über die anstehende Untersuchung informierte der Prager Oberbürgermeister Zdeněk Hřib (Piraten) am Freitag auf Twitter.

    Die Polizei gab ebenfalls auf Twitter an, dass die zuständigen Organe zur Untersuchung der Ereignisse der Prager Magistrat und das örtliche Gesundheitsamt seien. Premier Andrej Babiš (Partei Ano) hatte Prymula nach Bekanntwerden des Treffens am Freitag zum Rücktritt aufgefordert. Prymula lehnt das bisher ab.

  • Neue Troja-Brücke in Prag eröffnet

    24.10.2020

    Am Freitag wurde in Prag die neue Fußgängerbrücke in Troja eröffnet. Sie ersetzt die 2017 eingestürzte Konstruktion und führt über die Moldau zur Kaiserinsel. Im Vergleich zur vorherigen Brücke ist sie nun breiter und länger. Sie misst 256 Meter. Der Bau hat 150 Millionen Kronen (5,5 Millionen Euro) gekostet.

    Die ursprüngliche Fußgängerbrücke von Troja war im Dezember 2017 eingestürzt. Bei dem Unfall wurden vier Menschen verletzt, zwei davon schwer. Seitdem wurde sie von einer Fähre ersetzt.

  • Josef Černý verbucht beim Giro ďItalia ersten Sieg für Tschechien seit acht Jahren

    24.10.2020

    Radrennfahrer Josef Černý erkämpfte sich am Freitag beim Giro ďItalia den ersten Etappensieg für Tschechien seit acht Jahren. Nach seinem Ausbruch aus einer 14-köpfigen Ausreißergruppe gewann der Fahrer aus dem CCC Team die verkürzte 19. Etappe. Sie war nach Protesten der Teilnehmer wegen schlechter Wetterbedingungen auf 124,5 Kilometer reduziert worden. Ins Ziel in Asti fuhr Černý mit einem Vorsprung von 18 Sekunden vor dem Belgier Victor Campenaerts.

    Beim Giro ďItalia sorgte zuletzt Roman Kreuziger für einen Sieg für Tschechien, als er 2012 ebenfalls die 19. Etappe holte. Im Rahmen der Grand Tour gab es zuletzt dank Zdeněk Štybar einen tschechischen Erfolg bei der Tour de France 2015.

  • Erstmals über 15.000 neue Corona-Fälle in Tschechien an einem Tag

    24.10.2020

    Der Tageszuwachs an neuen Corona-Fällen hat in Tschechien erstmals die 15.000 überschritten. Am Freitag wurden 15.252 Neuinfektionen erhoben. Derzeit sind insgesamt 144.701 Menschen im Land coronapositiv. Im Krankenhaus werden über 5000 Patienten behandelt, 751 befinden sich in einem ernsten Zustand. Die Zahl der Todesopfer liegt aktuell bei 1971.

    Auf der Corona-Karte, die das tschechische Gesundheitsministerium führt, ist seit Freitag das ganze Land rot gefärbt. Das heißt, dass sich das Virus überall unkontrolliert ausbreitet und die Quelle der Infektion nicht mehr ermittelt werden kann. Noch vor einer Woche waren fünf der 14 Kreise mit der niedrigeren gelben Stufe markiert.

  • Zeman bremst Babiš bei Abberufung von Prymula aus

    23.10.2020

    Der tschechische Premier Andrej Babiš (Partei Ano) hat dem Präsidenten Miloš Zeman am Freitagnachmittag seinen Vorschlag zur Abberufung von Gesundheitsminister Roman Prymula (parteilos) vorgelegt. Gleichzeitig hat er einen Kanidaten für die Nachfolge benannt. Mit diesem will sich Zeman am Dienstag treffen. Babiš hofft, dass er dann am Donnerstag ins Amt eingeführt wird. Den Namen des kandidaten wollte der Premier am Freitag noch nicht nennen.

    Prymula hatte es am Freitagmittag abgelehnt, seinen Rücktritt einzureichen, so wie es Babiš am Vormittag von ihm gefordert hatte. Der Premier hatte gleichzeitig angekündigt, Prymula schon am Montag im Amt ersetzen zu wollen. Grund ist ein Treffen Prymulas mit dem Ano-Fraktionsvorsitzenden Jaroslav Faltýnek, bei dem die Anti-Corona-Maßnahmen mißachtet wurden.

    Faltýnek hat am Freitagnachmittag seinen Rücktritt vom Amt des stellvertretenden Ano-Parteivorsitzenden bekanntgegeben. Über seinen Verbleib an der Spitze der Abgeordnetenhausfraktion will er deren Mitglieder entscheiden lasse.

  • Online-Konzerte aus Deutschland beim Festival „Struny podzimu“

    23.10.2020

    Beim internationalen Festival „Struny podzimu“ (Saiten des Herbstes) finden die Auftritte des Berliner Kollektives Brandt Brauer Frick sowie des Opernsängers Andreas Scholl wie geplant statt. Allerdings werden sie im Internet übertragen. Die Künstler werden die Konzerte an ausgewählten Orten in Deutschland geben. Brandt Brauer Frick spielen am 1. November in der Berliner Kuppelhalle, Andreas Scholl mit Begleitung der Pianistin Tamar Halperin am 6. November im Kurhaus Wiesbaden.

    Zu sehen sind die Auftritte in den sozialen Medien und auf der Webseite des Festivals. Danach werden die Aufnahmen noch 14 Tage lang zugänglich sein.