Nach Terrorwarnung weiter erhöhte Sicherheitsmaßnahmen in Prag

In Prag gelten wegen erhöhter Terrorgefahr weiterhin verschärfte Sicherheitsmaßnahmen. Geheimdienste hatten vor möglichen Anschlägen in der tschechischen Hauptstadt gewarnt. Verstärkt überwacht werden unter anderem Flughafen, Hauptbahnhof und zahlreiche andere Objekte. In der Innenstadt patroullieren schwer bewaffnete Sonderpolizei-Einheiten. Nach Worten von Innenminister Ivan Langer sei die Tschechische Republik erstmals konkret von einem Terrorakt bedroht. Am Samstagabend überzeugte sich der Minister im Prager Zentrum selbst vom Stand der Schutzmaßnahmen. Es sei noch nicht abzusehen, wie lange die Vorkehrungen andauern würden, so Langer. Aus Polizeikreisen verlautete, die Gefahr hänge mit der Festnahme von vier Verdächtigen am Freitag in Norwegen zusammen. Die Männer sollen Anschläge auf die israelische und die US-Botschaft in Oslo geplant haben. Deshalb seien in Prag besonders die jüdischen Einrichtungen unter Schutz gestellt worden.