Nachrichten

r_2100x1400_radio_praha.png
0:00
/
0:00

Klaus: Regierung soll entscheiden, ob Tschechien der EU-Haushaltsunion beitritt

Staatspräsident Václav Klaus zufolge soll die Regierung entscheiden, ob Tschechien der geplanten EU-Haushaltsunion beitritt. Das Kabinett solle sich nicht hinter einem Referendum verstecken, sagte Klaus gegenüber der Tageszeitung „Lidové noviny“ (Freitags-Ausgabe). Premier Petr Nečas wies den Vorwurf des Präsidenten zurück. Die Regierung werde sich, so der Premier gegenüber der Tageszeitung, entscheiden, sobald sie einen konkreten Entwurf für einen neuen Vertrag über die Haushaltsdisziplin bekomme. Die Regierungskoalition ist sich nicht einig, was das eventuelle Referendum über den künftigen Vertrag betrifft. Die Demokratische Bürgerpartei (ODS) und die Partei der Öffentlichen Angelegenheiten (VV) sind der Meinung, dass es notwendig ist, ein Referendum durchzuführen. Der Premier erklärte am Freitag erneut, dass sich die Bürger zum Vertrag über Haushaltsdisziplin bei einem avisierten Referendum über die Einführung des Euro äußern sollen. Außenminister und Top-09-Chef Karel Schwarzenberg meint, dass Tschechien mit einer derartigen Abstimmung seine Versprechen in Frage stellen würde, die im EU-Beitrittsvertrag enthalten sind.

Grüne Woche: Tschechien vor allem durch Bierbrauereien vertreten

Zehn tschechische Firmen stellen sich bei der Grünen Woche vor, die am Freitag in Berlin eröffnet wurde. Die Hälfte der tschechischen Aussteller sind Bierbrauereien. Der Präsident der Tschechischen Agrarkammer, Jan Veleba, erklärte, er sei erstaunt, dass nicht auch weitere tschechische Produzenten an der Messe teilnehmen. Der tschechische Landwirtschaftsminister Petr Bendl, der an der Eröffnung der Grünen Woche teilnahm, sieht dagegen in der starken Präsentation der Bierbrauereien nichts Schlechtes. Bier aus Tschechien sei in der Welt ein Begriff, so Bendl. Bendl traf am Freitag mit seiner deutschen Amtskollegin Ilse Aigner kurz zusammen, mit der er am Samstag Gespräche über den illegalen Eierimport sowie die dänische EU-Ratspräsidentschaft führen soll.

Právo: Beim verhafteten ŘSD-Manager Hala wurde Liste von Zahlungen an einflussreiche Politiker gefunden

Der verhaftete ehemalige Manager der tschechischen Straßen- und Autobahndirektion (ŘSD), Michal Hala, hat aller Wahrscheinlichkeit nach einflussreiche Leute regelmäßig bestochen. Dies schrieb die Tageszeitung „Právo“ in ihrer Freitagausgabe. Der Manager, der im Dezember wegen Korruptionsverdacht verhaftet wurde, hatte ein Verzeichnis von Schwarzgeldempfängern bei sich. Auf seinem Posten kontrollierte der Manager die für den Ausbau des Straßennetzes bestimmten finanziellen Mittel. Neben einer Liste einflussreicher Menschen, denen er Geld auszahlte, wurden bei Hala der Zeitung zufolge auch einige Millionen Kronen in Bargeld gefunden.

Akademischer Senat der Karlsuniversität kritisiert Bildungsminister Dobeš

Der akademische Senat der Prager Karlsuniversität hat am Freitag Bildungsminister Josef Dobeš kritisiert. Der Minister hatte am Donnerstag den Rektor der Karlsuniversität, Václav Hampl, aufgefordert, ihm die Gründe für den Protest gegen das neue Hochschulgesetz mitzuteilen. Dobeš behauptet, Hampl stifte mit der Ablehnung der Hochschulereform soziale Unruhe. Die Vorladung eines Vertreters der Akademiker-Gemeinde auf das Ministerium erinnere an totalitäre Praktiken, schrieb der Senat in seiner Erklärung.

Viele tschechische Hochschulen versprechen sich von einer für den kommenden Dienstag geplanten Beratung der Rektoren mit dem Bildungsminister, dass die wichtigsten Streitpunkte der Reform geklär werden. Die Studenten und Pädagogen der Karlsuniversität haben am Donnerstag gegen die Hochschulreform protestiert.

Leiter der Hochschulsektion des Bildungsministeriums tritt zurück

Der Leiter der Hochschulsektion des tschechischen Bildungsministeriums, Jiří Nantl,ist am Freitag zurückgetreten. Darüber informierte die Internet-Zeitung „Česká pozice“. Nantl hat gemeinsam mit Vize-Bildungsminister Ivan Wilhelm die geplante Hochschulreform ausgearbeitet. Sein Rücktritt hängt angeblich nicht mit der Hochschulreform zusammen, sondern mit organisatorischen Änderungen im Ressort.

Im Petersdom im Vatikan fand ein Requiem für Präsident Havel statt

Im Petersdom im Vatikan fand am Freitag ein Requiem für den verstorbenen tschechischen Ex-Präsidenten Václav Havel statt. Den Gottesdienst zelebrierte Kardinaldekan Angelo Sodano. Der Kardinal sprach während der Messe, die beim Altar des heiligen Wenzel gelesen wurde, über seine Begegnungen mit Präsident Havel. Er hatte ihn sowohl während der Besuche von Papst Johannes Paul II. in Tschechien, als auch bei Havels Visite im Vatikan kennengelernt. Sodano erinnerte an Havels Aussage, dass die tschechische Geschichte mit dem Christentum fest verbunden ist. Den Gottesdienst zelebrierten gemeinsam mit Sodano auch der erste Apostolische Nuntius in Tschechien, Giovanni Coppa, und der Rektor des Nepomucenums, Jan Mráz. Unter den Anwesenden waren zahlreiche Diplomaten und mehrere in Italien lebende Tschechen. Václav Havel ist am 18. Dezember in seinem Haus in Hrádeček in Ostböhmen gestorben. Die Trauerzeremonie fand am 23. Dezember im Prager Veitsdom statt.

Tschechische Skisprung-Legende Jiří Raška gestorben

Die tschechische Skisprung-Legende Jiří Raška ist im Alter von 70 Jahren in Nový Jičín gestorben. Das berichteten tschechische Medien am Freitag. Für die damalige Tschechoslowakei holte Raška auf der Normalschanze 1968 im französischen Grenoble das erste Olympia-Gold. Den Triumph seines Landsmanns verewigte später der Schriftsteller Ota Pavel. Es sei ein wunderbarer Sprung in nicht endender Stille gewesen, der ein kurzes Menschenleben dauerte, schilderte Pavel.

1970/71 gewann Raška die Vierschanzentournee. Nach dem Karriere-Ende widmete er sich unter anderem als Nationaltrainer der Nachwuchsförderung. Einen letzten Sprung wagte Raška vor mehr als 30 Jahren auf einem Veteranentreffen.

Nachrichtenchefin Hikelová verlässt den Tschechischen Rundfunk

Die Nachrichtenchefin des Tschechischen Rundfunks, Hana Hikelová, tritt von ihrem Posten zurück und verlässt den öffentlich-rechtlichen Sender. Die Information des Nachrichtenservers „E15.cz“ bestätigte Rundfunkmitarbeiter Jakub Čížek gegenüber der Nachrichtenagentur ČTK. Hikelová verlasse den Sender nach einer Unterredung mit Generaldirektor Peter Duhan, hieß es. Hikelová war bei der Wahl des Rundfunkdirektors im Sommer vergangenen Jahres Gegenkandidatin von Duhan. Dem Nachrichtenserver „lidovky.cz“ zufolge bereitet die Führung des Rundfunks rasante Änderungen im Top-Management vor.

In der Rudolf-Galerie auf der Prager Burg wird Ausstellung über Rudolf II. eröffnet

Die sonst gesperrte Rudolf-Galerie auf der Prager Burg wurde am Freitag für die Öffentlichkeit geöffnet. Die Besucher können dort bis zum 29. Januar eine Ausstellung besichtigen, die anlässlich des 400. Todestag von Kaiser Rudolf II. stattfindet. Im Rahmen des Begleitprogramms werden Dokumentarfilme über die Epoche von Rudolf II. gezeigt sowie Vorträge und eine Sonderführung organisiert.

Tennis: Berdych und Benešová stehen im Achtelfinale der Australian Open

Bei den Australian Open haben zwei tschechische Starter am Freitag in Melbourne das Achtelfinale erreicht. Im Herren-Einzel bezwang der Weltranglisten-Siebte Tomáš Berdych den Südafrikaner Kevin Anderson in drei Sätzen mit 7:6, 7:6 und 6:1. Im Damel-Einzel war Iveta Benešová erfolgreich – die Nummer 46 der Weltrangliste besiegte die noch wenig bekannte Russin Nina Bratschikowa in zwei Sätzen mit 6:1 und 6:3. Im Achtelfinale aber ist Iveta Benešová nun klare Außenseiterin, am Sonntag trifft sie dort auf die Weltranglisten-Dritte Victoria Asarenka aus Weißrussland. In der Runde der besten 16 bekommt es Berdych nun mit einem Spanier zu tun. Ein Gegner ist Nicolas Almagro, die Nummer 10 der Weltrangliste.

Als Dritte im Bunde will Wimbledonsiegerin Petra Kvitová für Tschechien ins Achtelfinale einziehen. Dazu muss sie am Samstag auf dem Centre Court die Russin Maria Kirilenko bezwingen.

Handball-EM: Tschechien scheidet nach Pleite gegen Mazedonien aus

Die tschechische Handball-Nationalmannschaft der Männer ist bei der Europameisterschaft in Serbien bereits nach der Vorrunde ausgeschieden. Die Riesenenttäuschung entstand durch eine 21:27-Niederlage gegen Mazedonien am Donnerstag in Nis, wodurch die Spieler um Ex-Welthandballer Filip Jícha noch auf den vierten und letzten Platz in der Gruppe B abrutschten. Profitiert von der Niederlage der Tschechen hat andererseits das deutsche Team, das dadurch als Gruppensieger und mit vier Pluspunkten in die Hauptrunde einzog. Nach dem 27:24-Auftaktsieg über Deutschland verloren die Tschechen die nachfolgenden Gruppenspiele gegen Schweden und Mazedonien und müssen daher jetzt schon die Heimreise antreten.

Alpiner Skisport: Sudová Weltcup-Dritte auf Buckelpiste von Lake Placid

Die tschechische Buckelpisten-Spezialistin Nikola Sudová hat beim vierten Weltcuplauf der Saison am Donnerstag in Lake Placid den dritten Platz belegt. Es war ihr zweiter Podestplatz in dieser Saison, dank dem die 29-jährige Tschechin zugleich ein kleines Jubiläum feiern konnte: den 20. Podestplatz im Weltcup insgesamt. Siegerin von Lake Placid wurde die Amerikanerin Hannah Kearney vor der Kanadierin Justine Dufour-Lapointe. Hinter diesen beiden Läuferinnen liegt Sudová auch im aktuellen Gesamt-Weltcup auf Platz drei.

Nach Tauwetter steigen Flusspegel in Böhmen an – Meteorologen warnen vor Glatteis

Nach Schnee und Eis in den letzten Tage hat mildes Wetter am Donnerstag zu Tauwetter geführt. In Südwestböhmen wurde daher von einigen Wasserläufen bereits ein merklicher Anstieg der Pegelstände gemeldet. Am Fluss Radbuza wurde bei Tasnovice und Staňkov die zweite Hochwasser-Alarmstufe ausgerufen, an weiteren Stellen des Flusses wurde zu erhöhter Wachsamkeit gemahnt. Das gilt ebenso für weitere sechs Flüsse in Süd- und Westböhmen.

Nach den Minustemperaturen in der Nacht sorgten überfrorene Nässe und Glatteis auf mehreren Gebirgsstraßen wieder für Komplikationen im Straßenverkehr. Die Meteorologen warnen vor dieser Gefahr auch für die Nacht zum Samstag und den Beginn des Wochenendes.

Das Wetter am Samstag: bewölkt, Schneefall- oder Schneeregen, bis 6 Grad

Am Samstag ist es in Tschechien überwiegend wolkig bis bedeckt, gelegentlich Schneefall oder Schneeschauer, in niederen Lagen auch Regen oder Schneeregen. Am Morgen ist mit Glatteis zu rechnen. Die Tageshöchsttemperaturen liegen bei 0 bis 6 Grad Celsius, in höheren Gebirgslagen erreichen sie nur -1 Grad Celsius.