NÚKIB: Warnung vor Cyberangriffen hat gefruchtet

Die Warnung vor der Gefahr von Cyberangriffen auf Krankenhäuser und andere Ziele, die das tschechische Amt für Cyber- und Informationssicherheit (NÚKIB) Mitte April ausgegeben hat, sei befolgt worden. Die jeweiligen Institutionen haben darauf reagiert, dank dessen habe man schwerwiegenden Folgen verhindern können, sagte am Mittwoch der Sprecher des Amtes, Radek Holý. Aber auch so habe die Behörde im vergangenen Vierteljahr 23 erfolgreiche Cyberangriffe registriert. Die Warnung werde demzufolge aufrechterhalten, ergänzte Holý.

Der Sprecher gab indes nicht bekannt, wie viele erfolgreiche Angriffe es ab dem Tag gab, an dem die Warnung verkündet wurde. Bei den 23 registrierten Fällen handelte es sich um verschiedene Arten von Angriffen, von denen etwa die Hälfte Malware war. Dies sei ein durch Phishing angebotenes Schadprogramm, mit dem im Internet vertrauliche Daten abgerufen werden, hieß es.

Autor: Lothar Martin