Öffentliche Finanzen bleiben dieses Jahr im Minus

Die öffentlichen Finanzen Tschechiens werden dieses Jahr ein Minus von 6,4 Prozent des Bruttoinlandsproduktes (BIP) verzeichnen. Diese Schätzung findet sich in der makroökonomischen Prognose des Finanzministeriums, die am Dienstag veröffentlicht wurde. Die staatlichen Schulden werden auf 39,4 Prozent des BIP steigen. Gründe dafür sind der Rückgang der Steuereinnahmen, der Anstieg der Haushaltsausgaben durch die Anti-Corona-Maßnahmen und das damit verbundene geplante Haushaltsdefizit von 500 Milliarden Kronen (18,7 Millionen Euro).

Das vergangene Jahr schlossen die öffentlichen Finanzen mit einem Überschuss von 0,3 Prozent und Staatsschulden von 30,2 Prozent des BIP ab. Nach EU-Regeln sollten die staatlichen Finanzen kein höheres Defizit als 3 Prozent aufweisen und die Schulden nicht über 60 Prozent des BIP liegen.