Österreich kritisiert verpflichtende Corona-Tests für Pendler in Bayern

Österreichische Behörden, Gewerkschaften und die dortige Wirtschaftskammer äußern scharfe Kritik an der neuen Corona-Testpflicht, die Bayern für Arbeitspendler aus Risikogebieten eingeführt hat. Die Betroffenen hätten ihrer Ansicht nach zu wenig Zeit gehabt, sich auf die neue Situation vorzubereiten.

Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hatte am Mittwoch die Pläne für eine Testpflicht veröffentlicht, die dann bereits am Freitag in Kraft trat. Pendler oder Auslandsstudenten, die aus Corona-Risikogebieten wie etwa Tschechien oder Österreich stammen, müssen nun das erste Testergebnis in Deutsch oder Englisch innerhalb von sieben tagen vorlegen.

Nach Aussagen des Chefs der Tiroler Arbeiterkammer, Erwin Zangerl, sei die aktuelle Situation „chaotisch“. Die Chefin der Pendlervereinigung in Tschechien, Zuzana Vintrová, sagte hingegen gegenüber der Presseagentur ČTK, dass sie der bayerischen Entscheidung absolut zustimme.