Österreichs Bundespräsident unterstützt Tschechien im Streit mit Russland

Der österreichische Bundespräsident Alexander Van der Bellen hat beim Besuch des tschechischen Präsidenten Miloš Zeman in Wien die Haltung Prags im Streit mit dem Kreml unterstützt. Dies berichtete die Presseagentur ČTK. Zugleich sprachen sich beide Staatsoberhäupter bei einem gemeinsamen Gespräch am Donnerstag für bessere Beziehungen zu Russland aus. Der als russlandfreundlich geltende Zeman lobte darauf die „ausgewogene Einstellung“ Van der Bellens zu Russland.

Die beiden Staatspräsidenten sprachen bei ihrem Treffen zudem über die bilateralen Beziehungen. Dabei kam die Sprache auch auf den Ausbau der Atomenergie in Tschechien. Solange man gut informiert werde und eine Zusammenarbeit zwischen Technikern und Wissenschaftlern bestehe, gebe es keinen Grund für echte Sorge, sagte Alexander Van der Bellen. Miloš Zeman warb wiederum für den Bau des von ihm gewünschten Donau-Oder-Elbe-Kanals.

Autor: Till Janzer