Oppositionelle Wahlbündnisse vereinbaren gemeinsame Gespräche über Regierungsbildung

Die beiden oppositionellen Wahlbündnisse Spolu und Pirstan haben am späten Samstagabend vereinbart, ausschließlich miteinander über die Bildung einer Regierung zu verhandeln. Bei den Wahlen zum tschechischen Abgeordnetenhaus holten sie mit 108 von 200 Sitzen die absolute Mehrheit in der unteren Parlamentskammer. Die beiden Bündnisse wollen deswegen Staatspräsident Miloš Zeman darum bitten, Spolu-Spitzenkandidat Petr Fiala (Bürgerdemokraten) mit den Verhandlungen über eine Regierungskoalition zu betrauen.

Beide Bündnisse gehören dem konservativ-liberalen Spektrum an. Spolu besteht aus Bürgerdemokraten, Christdemokraten und der Top 09. Pirstan ist ein Zusammenschluss von Piratenpartei und Bürgermeisterpartei Stan.

Autor: Till Janzer