Pandemie-Ende: Ärzte stellen verstärkt Gallen- und Leberprobleme fest

Die Ärzte in Tschechien haben zum Ende der Coronavirus-Pandemie einen Zuwachs von Patienten mit Magen-, Gallenblasen- oder Leberbeschwerden festgestellt. Die gesundheitlichen Probleme seien oft auf den Bewegungsmangel während des Lockdowns und auf den höheren Konsum von Lebensmitteln oder Alkohol zurückzuführen. Viele Menschen haben in den ersten Wellen der Pandemie einige Kilo zugenommen, zudem spielte der Aufschub von geplanten Untersuchungen oder Operationen eine Rolle. Darüber informierten am Dienstag Ärzte des Allgemeinen Universitätskrankenhauses (VFN) und der Medizinischen Fakultät der Karls-Universität in Prag.

Allein im April und Mai dieses Jahres verzeichneten die Ärzte der Allgemeinen Uniklinik doppelt so viele Krankenhauseinweisungen wegen Gallensteinkomplikationen und um 50 Prozent mehr endoskopische Eingriffe zur Freisetzung von Gallensteinen wie im Vorjahr.

Autor: Lothar Martin