Petříček: Sieben Staaten gehören zur risikoarmen grünen Gruppe

Nur noch 15 Tage trennen die Tschechische Republik ab Mitternacht von einer kompletten Grenzöffnung mit einigen europäischen Staaten. In einem Skype-Interview für das Internetportal i.dnes.cz nannte Außenminister Tomáš Petříček (Sozialdemokraten) sieben Staaten, in die man ab dem 15. Juni ohne einen obligatorischen Covid-19-Test reisen könne: Deutschland, Österreich, Ungarn, Slowenien, Kroatien, Griechenland und Bulgarien.

Am Montag wolle die Regierung dazu das sogenannte Ampel-System vorstellen, nach dem alle Länder in drei Risikogruppen eingeteilt würden. Grünes Licht bekämen demzufolge alle Staaten, in die man frei reisen könne, also ohne Angabe von Gründen und ohne Test. Gelb gekennzeichnet sein werden alle Länder mit einer etwas schlechteren epidemiologischen Lage. Dorthin kann man auch reisen, muss aber bei der Rückkehr nach Tschechien einen negativen Test auf das Coronavirus vorweisen oder sofort eine zweiwöchige Quarantäne antreten. Die rote Gruppe bestimmt die Länder, in die man vorerst nicht ausreisen darf, weil dort das höchste Risiko einer Ansteckung droht. Zu diesen Staaten gehört beispielsweise Großbritannien. Mit der iberischen Halbinsel (Spanien, Portugal, Andorra, Gibraltar) wiederum stehe man noch in Verhandlungen, sagte Petříček.

Autor: Lothar Martin