Philosoph Kroupa warnt: Öffentlich-rechtliche Medien sind gefährdet

Der Philosoph und Charta 77-Unterzeichner Daniel Kroupa vergleicht die gegenwärtige Situation in Tschechien damit, was sich 1948 in der ehemaligen Tschechoslowakei abspielte. Im Gespräch für das Nachrichtenportal „Forum 24“ machte der ehemalige Dissident darauf aufmerksam, dass die Regierungsparteien in staatliche Institutionen, die unabhängig von den politischen Parteien sein sollten, ihre Leute einsetzen. Dadurch entstehe der politische Wille, der praktisch die Machtteilung verhindere, so Kroupa.

Im Zusammenhang mit den bevorstehenden Wahlen der Mitglieder der medialen Aufsichtsräte befürchtet er, dass es sehr anspruchsvoll sein wird, sich vor den Bemühungen um die Beherrschung der öffentlich-rechtlichen Medien und deren späteren Missbrauch zu wehren.