Polizei im Libanon ermittelt im Todesfall eines tschechischen Urlaubers

Die Polizei im Libanon ermittelt im Todesfall eines tschechischen Urlaubers gegen zwei Angehörige des Sicherheitsdienstes wegen möglicher unterlassener Hilfeleistung. Der 36-jährige Mann war bei einem Ausflug in der vergangenen Woche wegen schlechter Sichtverhältnisse in eine tiefe Schlucht gestürzt. Der Tscheche rief unter 112 die Notrufzentrale an. Laut den Telefonprotokollen wurde der Anruf dort angeblich auch entgegengenommen, doch niemand reagierte wohl auf den Hilferuf. Die Polizei will bei ihren Ermittlungen unter anderem herausfinden, ob Sprachprobleme der Grund gewesen sein könnten.

Die Suche nach dem Tschechen wurde erst aufgenommen, als Angestellt des Hotels, in dem er untergebracht war, seine Not-SMS fanden. Die Rettungskräfte fanden den Touristen aber erst fünf Tage später tot in der Schlucht auf.

Autor: Till Janzer