Polizei stuft Brand in Böhmischer Schweiz als Straftat ein

Die tschechische Polizei ermittelt in Bezug auf den Brand in der Böhmischen Schweiz unter der Annahme einer Straftat. Bisher war sie von Fahrlässigkeit ausgegangen. Entsprechende Berichte des öffentlich-rechtlichen Tschechischen Fernsehens hat am Dienstag eine Polizeisprecherin gegenüber der Presseagentur ČTK bestätigt. Demnach sei der Anfangsverdacht aufgrund der bisher zugänglichen Informationen neu eingestuft worden.

Der größte Waldbrand in der Geschichte der Tschechischen Republik war am 24. Juli ausgebrochen und hatte sich bis auf eine Fläche von 1060 Hektar ausgebreitet. Während der Löscharbeiten mussten Bewohner aus Hřensko / Herrnskretschen und Vysoká Lípa / Hohenleipa evakuiert werden.