Polizei verhaftet Mann, der mindestens 57 Autos ausgeraubt hat

Die Kriminalpolizei im nordböhmischen Chomutov / Komutau hat im Juli einen Mann verhaftet, der ihren Angaben nach mindestens 57 Autos ausgeraubt hat. Der Tatverdächtige hat seine Raubzüge dabei in ganz Tschechien begangen. Aus den Fahrzeugen entwendete er vor allem Mobiltelefone, Notebooks, Tabletts und Schmuck, aber ebenso auch eine Anglerausrüstung oder einen Kinderwagen. Die geklauten Gegenstände veräußerte der Dieb, um Geld für sich und den Lebensunterhalt seiner Freundin zu haben. Dazu gehörte auch der Erwerb von Drogen, die sich beide spritzten.

Der 44-jährige Tatverdächtige ist in Untersuchungshaft, ihm drohen zwei bis acht Jahre Gefängnis. Der durch ihn verübte Schaden liegt bei fast 900.000 Kronen (35.200 Euro), sagte ein Sprecher der Polizeibehörde in Chomutov. Wie der Sprecher hinzufügte, haben die tschechischen Kriminalisten in diesem Fall mit ihren Kollegen aus Deutschland zusammengearbeitet, da belegt wurde, dass sich der Verdächtige auch jenseits der Grenze aufgehalten habe.

Autor: Lothar Martin