Posten des sechsten Vizevorsitzenden des Abgeordnetenhauses bleibt unbesetzt

Der Posten des sechsten Vizevorsitzenden des Abgeordnetenhauses blieb auch nach der Geheimwahl am Dienstag unbesetzt. Der von der Partei Ano nominierte ehemalige Chef des Abgeordnetenhauses, Radek Vondráček, und der Vorsitzende der Rechtsaußen-Partei „Freiheit und direkte Demokratie“ (SPD), Tomio Okamura, wurden nicht einmal in der zweiten Runde gewählt. Künftig wird noch eine dritte Wahl stattfinden.

In der jetzigen zweiten Runde war es notwendig, 92 Stimmen zu bekommen. Den Wahlzettel haben jedoch nur 86 Abgeordnete abgegeben, 96 Mitglieder des Unterhauses haben nicht gewählt.