Präsident Klaus unterstützt EU-Beitritt Serbiens

Der tschechische Präsident Václav Klaus unterstützt die Ambitionen Serbiens, recht bald Mitglied der EU zu werden. Die Union sollte mit Serbien ebenso neutral und intensiv verhandeln, wie sie es auch mit allen anderen Kandidatenländern bei deren Beitrittsgesprächen getan habe, sagte Klaus am Montag im Anschluss an das Treffen mit seinem serbischen Amtskollegen Boris Tadić auf Schloss Lány bei Prag. Tadić weilt seit Montag zu einem Arbeitsbesuch in Tschechien.

Klaus hatte schon immer eine Lanze für Serbien gebrochen. Während des Kosovo-Kriegs kritisierte Klaus die Bombardierung Serbiens durch die Nato. Der tschechische Staatspräsident war auch gegen die Anerkennung des unabhängigen Kosovo. Vorige Woche erklärte Klaus wiederholt, er lehne es ab, einen tschechischen Botschafter im Kosovo zu ernennen. Die tschechische diplomatische Vertretung in Pristina wird daher von einem Chargé d´affaires geleitet.

Autor: Lothar Martin