In Prag startet Schwulen- und Lesbenfestival Prague Pride

In Prag startet am Mittwoch das Schwulen- und Lesbenfestival Prague Pride, das in den letzten Tagen zum Thema eines Streits unter tschechischen Politikern geworden ist. Es ist die erste Veranstaltung dieser Art in der tschechischen Hauptstadt, vergleichbare Festivals haben zuvor aber bereits in anderen Städten des Landes stattgefunden. An fünf Tagen sind fast 80 verschiedene Veranstaltungen geplant. Höhepunkt soll ein Straßenumzug am Samstag sein, zu dem die Veranstalter laut neuesten Informationen etwa 7000 Teilnehmer erwarten.

Die Ausrichtung der Prague Pride war in den letzten Tagen erst von einem engen Mitarbeiter des Staatspräsidenten und dann auch von Präsident Klaus selbst mit homophoben Worten kommentiert worden. Vertreter der konservativen Initiative D.O.S.T. beschwerten sich zudem in einem offenen Brief über die Unterstützung des Festivals durch den Prager Oberbürgermeister und 13 Botschafter in Tschechien.