Protest gegen Zusammenarbeit mit russischer Fossilindustrie in Prag

Am Freitagvormittag haben vor dem Sitz der Raiffeisenbank im Prager Stadtteil Dejvice etwa 15 Menschen demonstriert. Ihr Protest richtete sich gegen die Zusammenarbeit des österreichischen Geldhauses mit der russischen Fossilindustrie. Diese würde beträchtlich zur Finanzierung des Krieges in der Ukraine beitragen, hieß es in einer Stellungnahme der Demonstranten.

Das Happening wurde von der Gruppierung „Zastavme špinavé prachy“ (Stoppen wir dreckiges Geld) organisiert. Das Unternehmen Raiffeisenbank International hatte im März vermeldet, dass es einen Rückzug aus Russland erwäge. Auf die Protestaktion reagierte die Firma am Freitag mit dem Hinweis, dass sie keine Geschäfte mit fossilem Brennstoff in Russland finanziere.