„Putschist“ Zimola verlässt sozialdemokratische Parteiführung

Der südböhmische Kreishauptmann Jiří Zimola ist am Donnerstag von seinen Posten im Präsidium und im Exekutivausschuss der Sozialdemokratischen Partei (ČSSD) zurückgetreten. Zimola hatte am Samstagabend nach den tschechischen Parlamentswahlen zusammen mit drei weiteren Parteikollegen an einem geheimen Treffen mit Staatspräsident Zeman teilgenommen. Ziel der Aktion war gewesen, Parteichef Bohuslav Sobotka zu entmachten.

Jiří Zimola bleibt aber weiter Chef der Sozialdemokraten im südböhmischen Kreis. Dies ist das Ergebnis einer vierstündigen Sitzung des südböhmischen Kreisausschusses der ČSSD.

Autor: Till Janzer