Regierung beantragt Notstandsverlängerung und legt neue Regelung beim Einkauf fest

Die Regierung in Prag wird das Abgeordnetenhaus um eine Verlängerung des Notstands bis zum 20. Dezember ersuchen. Im Gegenzug will sie eventuell die Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus ab der kommenden Woche etwas lockern. Dies sei möglich, wenn die Punktzahl im neuen Corona-Risikoindex eben eine Woche lang wie jetzt beim Wert von 70 auf der Skala bis 100 Punkte bleibt. Das entspreche der Risikogruppe vier, erläuterte Gesundheitsminister Jan Blatný (parteilos) am Montag auf einer Pressekonferenz.

Trotzdem hat das Kabinett auf seiner Sitzung am Montag erst einmal eine schärfere Regelung für den Besuch von Geschäften festgelegt. Ab Mittwoch gilt die Einschränkung, dass jedem Kunden eine Verkaufsfläche von 15 Quadratmetern für sich allein zur Verfügung stehen muss. Diese Regelung wird von der Handelskammer und vom Verband für Handel und Industrie kritisiert.

Autor: Lothar Martin