Regierung billigt die Rentenreform

Die Regierung hat am Mittwoch die Prinzipien der Rentenreform gebilligt, auf die sich zuvor die Koalitionsparteien geeinigt hatten. Die Bürger sollen künftig die Möglichkeit haben, einen Teil ihres Gelds aus dem laufenden staatlichen Sozialversicherungssystem auf individuelle Konten bei Rentenversicherungsanstalten zu überführen. Die Reform soll 2013 in Kraft treten. Laut Regierung werden die Bürger drei Prozentpunkte von der Sozialversicherung auf ihre privaten Rentenkonten überführen können. Dies entspricht heutzutage 28 Prozent des Bruttolohns. Die Versicherten müssen aber selbst noch mit einem Eigenanteil zur Finanzierung der Rente beitragen. Die Konten sollen laut dem Reformentwurf von so genannten „Rentengesellschaften“ verwaltet werden, in die sich vor allem die bestehenden Rentenversicherungsfonds verwandeln sollen.