Rekordkälte: Temperaturen im Böhmerwald am Montagmorgen bei -25 Grad

Tschechien hat die bisher kälteste Nacht in diesem Winter erlebt. Am Montagmorgen ist die Quecksilbersäule im Böhmerwald auf bis zu 25 Grad minus gesunken. Die niedrigste Temperatur haben die Meteorologen an der Wetterstation Perla bei Kvilda gemessen – sie betrug minus 25,9 Grad Celsius. Eiskalt war es auch im Gratzener Bergland (Novohradské hory) und im Böhmerwaldvorland bei Český Krumlov / Böhmisch Krumau. Hier wurden minus 24,9 Grad Celsius gemessen.

In den Niederungen Südböhmens war es nicht ganz so frostig. Im gesamten Kreis wurden jedoch überall Minustemperaturen von wenigstens fünf Grad Celsius registriert, sagte Josef Slavík vom Hydrometeorologischen Institut in České Budějovice / Budweis.

Autor: Lothar Martin