Rentenanpassung in Tschechien wird teurer als geplant

Die außerordentliche, aber gesetzlich geforderte Rentenerhöhung zur Anpassung an die Inflation wird den tschechischen Staatshaushalt in diesem Jahr wahrscheinlich 17 bis 17,5 Milliarden Kronen (700-720 Millionen Euro) kosten. Wegen der schnellen Preissteigerungen kommt es zum Rentenzuschlag zudem wohl schon im Juni. Dies sagte die Vorsitzende des Nationalen Haushaltsrates, Eva Zamrazilová, am Sonntag in einer Diskussionssendung im öffentlich-rechtlichen Tschechischen Fernsehen.

Das Ministerium für Arbeit und Soziales hat bisher mit Kosten von etwa 12 Milliarden Kronen (490 Millionen Euro) gerechnet sowie mit der Anpassung ab Juli. Ressortleiter Marian Jurečka (Christdemokraten) hat bisher nicht mitgeteilt, wie viel mehr Geld sein Ministerium bei den Haushaltsverhandlungen für dieses Jahr anfordern wird.