Schwarzenberg äußert Unverständnis über deutsche Visum-Politik gegenüber Russland

Der tschechische Außenminister Karel Schwarzenberg hat am Montag auf dem Außenministertreffen der EU in Brüssel sein Unverständnis über die deutsche Visum-Politik gegenüber Russland geäußert. Die Deutschen hätten auf einmal die Blockademinorität verlassen und sich den Forderungen nach einer visumfreien Einreise russischer staatlicher Vertreter angeschlossen. Er hätte dazu eine sehr skeptische Haltung, so Schwarzenberg gegenüber der Nachrichtenagentur ČTK.

Russland möchte eine generell visumfreie Einreise seiner Bürger in die Europäische Union erreichen. Zunächst hat das Land aber nur den visumfreien Verkehr für offizielle Vertreter, Halter des so genannten Dienstpasses, beantragt. Deutschland war bisher ein Gegner von Reiseerleichterungen für Russland.