Schwer verwundeter Soldat von Afghanistan nach Prag transportiert

Der tschechische Soldat, der am Mittwoch in Afghanistan schwer verwundet wurde, ist am Donnerstagabend mit einer Sondermaschine nach Tschechien gebracht worden. Der Gesundheitszustand des Verletzten sei weiterhin sehr ernst, teilte die Sprecherin des Generalstabs der Tschechischen Armee, Jana Růžičková, mit. Mit der Sondermaschine kehrten auch zwei weitere Soldaten nach Tschechien zurück, die Ende Juni leicht verletzt wurden. Nach ihrer Landung in Prag wurden alle drei Soldaten in das zentrale Militärkrankenhaus der Hauptstadt eingeliefert.

Der Feldwebel vom OMLT-Team wurde am Mittwoch bei einem Angriff auf den vorgeschobenen tschechischen Stützpunkt in der Provinz Wardak angeschossen. Der 32-Jährige war danach in das Feldlazarett des Militärstützpunkts Shank in der Provinz Lógar und anschließend per Hubschrauber in ein Militärkrankenhaus nach Kabul transportiert worden.

Autor: Lothar Martin