Seilbahn auf Ještěd bleibt mindestens drei Jahre außer Betrieb

Die Kabinenseilbahn auf dem Berg Ještěd / Jeschken bei Liberec / Reichenberg bleibt nach dem Unglück vom Oktober noch für mindestens drei Jahre außer Betrieb und wird umfassend repariert. Grundlegende Ausbesserungen allein würden zur Erfüllung aktueller technischer Normen nicht ausreichen, so die Beurteilung von Expertenfirmen, die von den Tschechischen Bahnen (ČD) hinzugezogen worden sind. Neben ČD als Eigentümer werden sich an der Instandsetzung auch die Stadt und der Kreis beteiligen sowie die Firma TMR, die das Skigebiet auf dem Ještěd betreibt. Dies teilte der stellvertretende ČD-Generaldirektor, Jiří Ješeta, nach den gemeinsamen Verhandlungen am Donnerstag der Presseagentur ČTK mit.

Die Seilbahn ist seit Ende Oktober stillgelegt, als bei einem Unglück eine Kabine abstürzte und der allein mitfahrende Kabinenführer starb. Die zweite Kabine blieb mit 13 Insassen unbeschadet in 15 Metern Höhe hängen.