Senat fordert Ausschluss von chinesischen und russischen Firmen bei Dukovany-Ausschreibung

China und Russland stellen nach Ansicht der tschechischen Senatoren eine Gefährdung der nationalen Sicherheit dar. Darum solle die Regierung keine Bewerber aus diesen Ländern zur Ausschreibung für den neuen Reaktorblock des AKW Dukovany zulassen. Die obere Parlamentskammer äußerte in einem Beschluss vom Mittwoch Bedenken darüber, dass das Ministerium für Industrie und Handel zu der Ausschreibung auch das russische Unternehmen Rosatom einladen will. Den Senatoren zufolge erwecke dieser Schritt das Misstrauen sowohl im tschechischen Parlament als auch bei den ausländischen Partnern in NATO und EU.