Sparmaßnahmen: VW verlagert Passat-Produktion nach Tschechien

Der Volkswagenkonzern will im Rahmen von Stellenstreichungen in Deutschland Teile der seiner Produktion nach Tschechien verlagern. So soll der bisher in Emden gefertigte Passat künftig in den tschechischen Skoda-Werken hergestellt werden. Dafür soll in Emden ein E-Kleinwagen für unter 20.000 Euro neben Limousinen mehrerer Marken gefertigt werden.

Beim Hochfahren der E-Auto-Produktion könnten an den VW-Standorten Emden und Hannover insgesamt bis zu 7000 Stellen wegfallen. Dies sei aber nur möglich, wenn Altersteilzeitregelungen voll ausgeschöpft würden, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur aus gut informierten Kreisen. In Hannover blieben dann gut 10.000 Beschäftigte, in Emden etwa 6000.