Staat unterstützt die Produktion von sieben Kinofilmen

Der tschechische Staat hat Gelder bewilligt, um die Produktion von sieben neuen Kinofilmen zu unterstützen. Insgesamt werden dafür 64 Millionen Kronen (2,5 Millionen Euro) vergeben. Die Auswahl traf der Staatsfonds für Kinematographie aus 33 eingereichten Projekten. Man habe sich dabei Filme konzentriert, die aktuelle gesellschaftliche Themen behandelten, sagte ein Sprecher des Fonds.

Die höchste Summe erhält demnach der Streifen „Highlight“ von Regisseur Ondřej Provazník. In diesem geht es um das Problem sexueller Belästigungen. Weitere Filme beschäftigen sich unter anderem mit Kindern in Trennungsfamilien, den Folgen der Umweltverschmutzung oder den Gefahren im Internet.

Autor: Till Janzer