Staatliches Forstunternehmen verzeichnet Rekordumsätze

Das staatliche Forstunternehmen Tschechiens, Lesy České republiky (LČR), hat im ersten Dreivierteljahr 2022 einen Rekordbruttogewinn von 7,39 Milliarden Kronen (300 Millionen Euro) verzeichnet. Im vergangenen Jahr lag die Bilanz im selben Zeitraum noch bei 2,9 Milliarden Kronen (120 Millionen Euro). Darüber informierte Unternehmenssprecherin Eva Jouklová am Donnerstag die Presseagentur ČTK.

Der Hauptgrund für den Anstieg liege in der Preiserhöhung für Holz, so Jouklová weiter. Dadurch seien die Umsätze des Unternehmens um 34 Prozent angewachsen und lagen bei 14,5 Milliarden Kronen (600 Millionen Euro) im Gegensatz zu den letztjährigen 10,8 Milliarden Kronen (440 Millionen Euro).

LČR verwaltet fast die Hälfte der Forstfläche Tschechiens. Vor zwei Wochen tätigte das Unternehmen eine außerordentliche Abgabe in Höhe von 3,81 Milliarden Kronen (160 Millionen Euro) an den Staatshaushalt.