Staatsanwaltschaft Brünn bestätigt: Bei Causa Vrbětice nur ein Verdachtsfall

Die Untersuchung der Explosionen in den Lagerhäusern in Vrbětice, die sich 2014 ereignet haben, konzentriert sich nur auf einen Verdachtsfall. Es ist die Version einer Beteiligung von Agenten des russischen Militärgeheimdienstes GRU, sagte der Leiter der Staatsanwaltschaft in Brno / Brünn, Jan Sladký, gegenüber der Presseagentur ČTK. Die Zweigstelle Staatsanwaltschaft in Zlín überwacht den Fall. Um das Strafverfahren zu dieser Version einzuleiten sei es laut Sladký „äußerst wichtig“, Rechtshilfe aus dem Ausland zu bekommen. Seiner Meinung nach sei es aber verfrüht, sich schon jetzt zu einer möglichen Aufschiebung des Falls zu äußern. Sladký gab jedoch zu, dass ein solches Ende der Causa eintreten könnte.

Im Strafverfahren zu den Explosionen der Munitionsdepots in Vrbětice sei man derzeit in der Prüfphase, was bedeutet, dass bisher keine Person angeklagt wurde, erläuterte Sladký.

Autor: Lothar Martin