Staatspräsident Zeman begnadigt polnisches Ehepaar, das wegen Drogenhandels verurteilt wurde

Staatspräsident Miloš Zeman hat ein polnisches Ehepaar begnadigt, das wegen des Handels mit einem psychotropischen Getränk zu einer langen Haftstrafe verurteilt worden war. Dies teilte Justizminister Pavel Blažek (Bürgerdemokraten) über den Kurznachrichtendienst Twitter mit. Um die Begnadigung hatte der Fraktionsvorsitzende der Piraten im Abgeordnetenhaus, Jakub Michálek, ersucht. Drogenexperten hatten das Urteil als übertrieben hart kritisiert.

Das Ehepaar war Mitte Oktober vom Obergericht in Olomouc / Olmütz zu 8,5 beziehungsweise 5,5 Jahren Haft wegen illegalen Drogenhandels verurteilt worden. Zudem waren der Mann und die Frau des Landes verwiesen worden. Das Ehepaar hatte rituelle Sitzungen angeboten, bei denen es den peruanischen Pflanzensud Ayahuasca verabreichte. Dieses Getränk beinhaltet die in Tschechien verbotene halluzinogene Substanz DMT.

Autor: Till Janzer