Staatspräsident Zeman für Aufnahme von afghanischen Mitarbeitern der tschechischen Armee

Staatspräsident Miloš Zeman hat sich für eine schnelle Aufnahme von afghanischen Mitarbeitern der tschechischen Armee ausgesprochen. Jegliche Verzögerung gefährde das Leben der früheren Ortskräfte, sagte Zeman laut einem Sprecher. Am Freitag will Verteidigungsminister Lubomír Metnar (parteilos) dem Kabinett einen überarbeiteten Hilfsplan für die afghanischen Mitarbeiter vorlegen. Dieser soll rund 30 Ortskräfte und ihre Familien betreffen.

Ehemalige Soldaten, die Vertreter von Menschenrechtsorganisationen und Prominente hatten sich diese Woche bereits in einem Aufruf für eine Aufnahme der früheren Ortskräfte eingesetzt. Demnach verschlechtert sich die Sicherheitslage in Afghanistan durch den Abzug der Nato-Truppen zusehends. Ehemaligen Mitarbeitern der westlichen Armeen droht dabei Ermordung durch die Taliban. Die letzten tschechischen Soldaten haben das Land am Hindukusch bereits Ende Juni verlassen.

Autor: Till Janzer