Staatspräsident Zeman nimmt nicht an Feiern zu 30 Jahren Samtene Revolution teil

Staatspräsident Miloš Zeman will nicht an den Feierlichkeiten zu 30 Jahren Samtener Revolution am 17. November teilnehmen. Er wolle stattdessen zu Hause an das Ende des kommunistischen Regimes erinnern, sagte Zeman dem Nachrichtenportal Blesk.cz.

Das Staatsoberhaupt verwies in dem Interview auf die Ereignisse vom vergangenen Jahr am Mahnmal für die blutige Unterdrückung einer Studentendemonstration auf der Prager Nationalstraße (Národní třída), mit der der demokratische Wandel in der damaligen Tschechoslowakei begann. Im vergangenen November warf ein Politaktivist sowohl das von Zeman geschickte Blumengebinde in einem Abfalleimer, als auch die von Premier Andrej Babiš (Partei Ano) und dem Chef der rechtsradikalen SPD, Tomio Okamura, niedergelegten Blumen.

Autor: Till Janzer