Staatsschulden im dritten Quartal 2020 auf 83 Milliarden Euro gestiegen

Die Staatsschulden der Tschechischen Republik sind im dritten Quartal des vergangenen Jahres auf über 2,17 Billionen Kronen (83 Milliarden Euro) gestiegen. Das ist im Jahresvergleich ein Zuwachs von 386,4 Milliarden Kronen (14,8 Milliarden Euro). Gegenüber dem zweiten Quartal, als ein neuer Höchststand für die zurückliegenden 20 Jahre registriert wurde, ist der Schuldenberg indes leicht geschrumpft.

Die Schuldenquote ist im Herbst 2020 auf 38,4 Prozent des Bruttoinlandsproduktes gestiegen. Im Jahr zuvor lag die Quote noch bei 31,5 Prozent. Der Hauptgrund für diesen Zuwachs sind die Maßnahmen gegen das Coronavirus, informierte das Tschechische Statistikamt (ČSÚ) am Montag.

Autor: Lothar Martin